Technische Entwicklung

Die Imme wurde in verschiedenen Ausführungen von 1949 bis 1951 gefertigt. Produktionsbeginn war im Frühjahr 1949 in Immenstadt mit 370 Mitarbeitern und einer monatlichen Produktion von etwa 500 Immen, alle in Oxydrot. Bis Ende 1949 wurden schon 5000 Stück produziert. Im September 1950 hat die Nummer 10000 das Werk verlassen. Im gleichen Monat wurden 1000 Immen hergestellt. Ab 1950 wurden dann zusätzlich Modelle als Export und Luxus in den Farben Schwarz, Grün und Oxydrot gefertigt. Im Herbst 1950 steckte die Riedel-Motoren-AG aufgrund falscher Kalkulation in finanziellen Schwierigkeiten. Am 21.03.1951 kam es schließlich zum Vergleich und Fritz Philipps übernahm die Leitung. Im Frühjahr d. J. erschien die Imme R100 D (D für Doppellagerung der Kurbelwelle). Der Konkurs folgte im November 1951.
Bei der Auslieferung waren Fahrgestellnummer und Motornummer identisch. Im April 1952 gründete Fritz Philipps die Firma ZMG Zweirad-Motoren-Getriebe GmbH. Die Konkursmasse war Grundlage zur Weiterentwicklung und Instandsetzung der Imme-Motoren bis 1956 (doppelseitig gelagerte Kurbelwelle, sprengsichere Kickstarter, Aufbohren des R100 Motors auf 125 ccm (50 Stück ausgeliefert), Zweizylinder Motoren R175, 10 Stück 200er (R175 aufgebohrt) wurden nicht ausgeliefert.

Fahrgestell-Nr. Modifikation
500 Änderung der Verzahnung am Bremshebel
1059 2-Kanal Zylinder
1085 Federgabelbolzen mit Schmiernippel
1363 Freilaufräder aus gehärtetem Material
1386 Gleichrichter im Scheinwerfer
1407 Kleines Ritzel auf Getriebehauptrad aus gehärtetem Material
2095 neue Distanzbuchse vorn verhindert eine unzulässige Stoßdämpfereinstellung, mit neuem Bolzen
2100 Verstärktes Ritzel am Getriebehauptrad aus gehärtetem Material
2372 Ritzel am Getriebehauptrad aus gehärtetem Material
2704 Verstärktes Zentralrohr 42 mm
2498 Verstärkte Getriebehauptwelle
2636 Verstärktes Pleuel
2840 Ölstand-Kontrollschraube im kleinen Gehäuse für 160 ccm
2963 Neue Kurbelwelle 51.05.00-06
2963 Plakette auf Abdeckkappe
3071 Schmiernippel im Schaltzug
3101 Großes Schaftrad aus geändertem Material
3328 Ansaugstutzen 51.20.90-02 mit Dichtung 51.20.90-03
3381 Schwingarm 42 mm, Schwalbenschwanz
3475 Neuer Kraftstoffbehälter mit Werkzeugkasten, neue Batterie 71.26.90-00 Batterie der Firma Mareg-Akkumulatoren GmbH
4130 Neuer Starter mit Freilaufrollen, gleich 1.Gang Freilauf
4130 Mittelständer

Merkmale: einige Chromteile, Pagusa-Sattel , Tachometer und zusätzlich die Farben Grün und Schwarz, Option: Reserverad-Halter

Merkmale: Felgen, Radnabendeckel und Hupendeckel verchromt

(Vielen Dank an unseren Imme-Freund Werner Bodenhausen für die Auflistung!)

Technische Daten

Kolbenhub: 47 mm
Zylinderbohrung: 52 mm
Zylinderinhalt: 99 ccm
Verdichtungsverhältnis: 7 : 1
Reifenabmessungen: 2,5 x 19"
Felgengröße (Tiefbett): 2 x 19"
Reifendruck vorn / hinten: 1,25 atm. (=1,27 bar) / 1,75 atm. (=1,77 bar)
Ölinhalt Getriebe: 0,16 Liter (160ccm)
Vergaser: Bing AJ 1/16 No oder Amal 16 E 1 A
Farbkombinationen:
Oxidrot - RAL 3009 Linierung: Elfenbein - RAL 1014
Resedagrün - RAL 6011: Linierung: Weinrot - RAL 3005
Schwarz - RAL 9005: Linierung: Elfenbein - RAL 1014
Kette: T=12,7 mm, b1=5,21 mm, d1=8,51 mm,
118 Glieder incl. geraden Verschlußglied
Höchstgeschwindigkeit: ca. 75 km/h
Motorleistung: ca. 4,5 PS bei 5.800 U/min